Girlyday 2014

BiberCaExGruppeGuSpHandsRaRoWiWö ·  · 05.04.2014 ·  , ,

Girlieday 2014 – tretet ein ins Wunderland!

 

Am Freitag trafen sich 50 aufgeregte Girlies beim Kirchplatz in Maxglan und traten gemeinsam per Postbus die Reise ins Wunderland an. Dieses befindet sich gar nicht so weit weg, nämlich in Berndorf. Dort angekommen sammelten wir uns rund um einen Brunnen und wurden von ziemlich seltsamen Wunderland-Bewohnern empfangen. Diese Wunderländler waren recht lustig angezogen, manche hatten bunte Haare, andere Teetassen auf dem Kopf, und einer lief die ganze Zeit mit einem Rasenmäher herum. Sie erklärten uns, dass für den Eintritt ins Wunderland ein gewisses Mindestmaß an Lustigkeit notwendig wäre. Um dies zu erreichen, mussten wir Grimassen schneiden und Lustigkeits-Zuckerl lutschen. Nach wenigen Minuten hatten wir es geschafft und der Weg ins Wunderland war frei. Sogleich wurden die luxuriös mit Betten ausgestatten und großzügigen stufenspezifischen Schlafräume in Beschlag genommen und das wunderliche Styling begann. Ein Wunderland-Bewohner sieht möglichst merkwürdig, verrückt und bunt aus – um diesem Anspruch gerecht zu werden, wurde in mühevoller Arbeit wie wild geschminkt, toupiert, gesprüht und geflochten, und auch der Girlieday-Glitzer durfte hier natürlich nicht fehlen. Nebenbei fertigten alle Wunderland-Neulinge ihre bunten Wunderland-Batik-T-Shirts an. Bei einem professionellen Fotoshooting wurden dann die Styling-Ergebnisse festgehalten.

Nach dem Abendessen mit Hühnerspießen, Salat und Bananen-Palatschinken-Nachspeise erfuhren wir, dass unser Aufenthalt im Wunderland leider nur begrenzt ist: man darf nur so lange bleiben, wie sich Zauberglitzerflüssigkeit in einem bestimmten Gefäß befindet. Einstimmig wurde beschlossen, dass ein Abend im Wunderland weit zu wenig ist, deswegen machten sich die Girlies im Nachtgeländespiel noch auf die Suche nach weiterer Zauberglitzerflüssigkeit. Die Jagd war erfolgreich, das Gefäß wurde angefüllt und dem darauffolgenden Tag im Wunderland stand nichts mehr im Wege.

Am Samstagmorgen stärkten wir uns mit Müsli, Fruit Loops, Obstsalat, Brot und Eierspeis und starteten dann in den Wunderland-Tag. In und vor dem Haus gab es viele verschiedene wunderliche Besonderheiten zu entdecken. So ist es im Wunderland üblich, seinen Geburtstag dann zu feiern, wenn einem danach ist – jeder konnte seinen Kuchen verzieren und seinen Ehrentag mit Freundinnen bei einer Teeparty feiern. Oder man feierte einfach Weihnachten, – mit allem Drum und Dran wie Kekshäuserl bauen, Lieder singen und Sternspritzer abfackeln. Sofern man die Bescherung nicht verpasste, bekam man sogar Geschenke. Nach den anstrengenden Feiereien konnte man sich auf der Erholungsinsel entspannen und einen selbstgemixten Cocktail genießen. Im Wunderland-eigenen Spielestadl wurden sich überdimensional große Froschleiter-Kämpfe geliefert, bei denen die Wunderland-Bewohner selbst zu Spielfiguren wurden und außerdem mörderisch schwere Aufgaben erfüllen mussten. Andernorts kreierten handwerklich begeisterte Wunderländler eigene Figuren oder Schmuckstücke aus Gipsplatten, und auch die Faszination von wunderlichem in-Rasierschaum-Matschen und mit-Maizena-Gatschen kam nicht zu kurz. So war für alle Wunderland-Girlies von klein bis groß etwas dabei.

Über den Tag bemerkten wir aber leider, dass die Zauberglitzerflüssigkeit immer weniger wurde, was darauf hindeutete, dass unser Aufenthalt im Wunderland langsam ablief. Glücklicherweise blieb für alle noch genügend Zeit, sich im Schlaraffenland am riesengroßen reichhaltigen und abwechslungsreichen Buffet zu laben – Fischstäbchenburger konnten ebenso vertilgt werden wie Mascherlnudelsalat, Cornflakes-Hühner-Nuggets, Palatschinkentürme oder glitschig-grüne Froschkönige. Als unsere Wunderland-Zeit schließlich dem Ende zuging, spielten wir auf der Wiese gemeinsam noch einige wunderliche Spiele. Mit vollen Bäuchen und neuen Wunderland-T-Shirts, Kekshäuschen und Weihnachtsgeschenken bepackt gingen wir dann gemeinsam durchs Wunderland-Tor zurück in die etwas weniger bunte und ein bisschen langweilige Realität nach Berndorf, wo uns schon die Eltern erwarteten.

Unser Fazit: bis wir wieder Gelegenheit haben ins Wunderland zu kommen schadet ein bisschen Wunderlichkeit und Lustigkeit ganz bestimmt nicht! Wir wünschen Alles Gute zum Geburtstag und Frohe Weihnachten!

Antonia

 

Kommentar

Du musst dich einloggen um einen Kommentar zu posten