Girlyday in der Schokoladenfabrik

BiberCaExEventsGuSpHandsRaRoWiWö ·  · 13.03.2015 ·  , , ,

Auf die Einladung von Aurelia durften wir den Duft der Schokolade nicht nur schnuppern sondern die Schokolade auch Essen…und davon nicht zu wenig…

Ein Wochenende an dem sich alles nur um Schokolade drehte…

… ups! Natürlich nicht nur um Schokolade sondern auch um unsere Girlies!!! 71 an der Zahl

 

Sie ist braun, dunkelbraun, cremefarben oder weiß – Schokolade. Wie vielfältig diese verarbeitet und verwendet werden kann, sahen wir am Girlie Day. Denn heuer durften wir, auf die Einladung von Aurelia, nach Wels in ihre dortige Schokoladenfabrik.
Nach einer kurzen Ansprache von Aurelia fingen wir sogleich an, uns zu schminken und zu stylen, wie für den Girlie Day typisch. Zeitgleich und im fliegenden Wechsel wurde, einige Türen weiter, bereits zu Abend gegessen.

Danach erklärte uns Aurelia noch einige wichtige Regeln in ihrer Fabrik, die wichtigste betraf ihre Helferlein. Da diese viel Motivation brauchten, um in der Fabrik zu bleiben und zu helfen, mussten sie stets mit ihrer Lieblingssüßigkeit gefüttert werden. Doch die Girlies mussten erst herausfinden, welche diese waren. Dabei war wichtig, dass sie nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig bekommen sollten.
Gleich danach starteten wir mit dem Schokoladenfest. Wir spielten verschieden Schokoladenspiele, zum Beispiel Schoko essen, ein Schoko Kim, oder Topfschlagen. Die Schwedenbombenschleuder und ein Schokobrunnen durften dabei natürlich nicht fehlen.
Am nächsten Tag wurden verschiedene Stationen vorbereitet. Wir konnten mit Fimo basteln und werkeln, Schokotaler verzieren, Stofftaschen bedrucken und Schokoseifen gestalten. Wer sich zwischendurch eine Auszeit gönnen wollte, konnte eine Wellnessstation besuchen und sich dort verwöhnen lassen.
Nach dem Mittagessen fiel uns plötzlich auf, dass die fünf Helferlein von Aurelia verschwunden waren. Da alle mit den Stationen so beschäftigt waren, vergaßen die meisten, sie zu füttern. Deshalb flüchteten sie. Ohne ihre Helfer konnte Aurelia die Schokoladenfabrik natürlich nicht weiter betreiben, darum bildeten wir sofort fünf Gruppen und fingen an, sie draußen zu suchen und mit ihren Lieblingssüßigkeiten anzulocken.
Glücklicherweise ging unsere Suche auf und alle Helferlein konnten gefunden und zurück gebracht werden.
Doch die Suche brauchte Zeit, und so war unser kurzes Wochenende in der Schokoladenfabrik auch schon wieder um. Wir verabschiedeten uns von Aurelia und ihrer Fabrik und traten sodann den Heimweg nach Salzburg an – vollgepackt mit Schokolade und Andenken an ein unvergessliches, schokoladenes Girlie Day – Wochenende.

 

Kommentar

Du musst dich einloggen um einen Kommentar zu posten