Motivationswochenende

AllgemeinesGruppe ·  · 15.10.2016 · 

An einem wunderschönen Wochenende im Herbst traf sich die ganze LeiterInnenschar aus Maxglan um gemeinsam über den Zustand und die Zukunft unserer Pfadfindergruppe nachzudenken … Klausur nennt man das in Managementkreisen, wir nennen es ganz einfach Motivation!
Sich mit einer Sache intensiv auseinanderzusetzen bringt Erkenntnis und Wissen über die Sache selbst. Hat man dabei noch Unterstützung von ExpertInnen, die sich fast ihr gesamtes Leben mit dieser Sache beschäftigt haben, kann das Ergebnis nur positiv sein. So ähnlich erging es auch unserem jungen LeiterInnenteam am Motivations-wochenende. Einige Hands (also genau jene, die alle Altersstufen durchgemacht haben, lange selbst als LeiterIn tätig waren, durch deren Adern rot-blaues Blut fließt) haben sich zusammengesetzt und sich Gedanken über unsere Pfadfindergruppe gemacht. Wo steht unsere Gruppe? Was können unsere Teams? Was brauchen wir, um noch bessere Heimstunden für unsere Kinder und Jugendlichen anbieten zu können? Am Motivationswochenende ging es nun darum genau diese Fragen zu beantworten.
Gemeinsam ging es mit dem Bus nach Oberösterreich in die Nähe von Grießkirchen auf den Christbaum-Bauernhof der Familie Hofer. Dort war vor allem eines gewünscht: den Kopf einschalten, zuhören, mit-machen, kritisch sein! Die Ergebnisse haben unsere Erwartungen übertroffen. Schon beim ersten Programmpunkt der Standortbestimmung unserer Gruppe kamen interessante und wichtige Erkenntnisse zum Vorschein. So wurde zum Beispiel die Arbeit unseres Elternrats (Aufsichtsrat) beleuchtet – das Ergebnis war allerdings, dass viele der jungen LeiterInnen den Elternrat nicht kennen. Eine erste Handlungsmaßnahme dazu wird mit Sicherheit sein den Elternrat auch unseren LeiterIn-nen bekannt zu machen.
Weiter ging es mit den Fragen wie werde ich LeiterIn und was heißt es LeiterIn zu sein. Damit wurden die Grundlagen definiert und auch neue Vorgehensweisen für das Leiten in unserer Gruppe festgelegt. Den wohl intensivsten Teil des Wochenendes bestritten wir mit der Analyse unserer Stärken und Schwächen in den einzelnen Teams der Altersstufen. Zur Abkühlung und als Spaßfaktor wurde am späten Nachtmittag des ersten Tages ein Stationenlauf zu den acht Schwerpunkten durchgeführt. Auch beim abendlichen Lagerfeuer wurde an unserem Gemeinschaftsgefühl weitergebaut.
Am nächsten Tag wurden noch die „Säulen“ unserer Heimstunden näher betrachtet. Mit einigen Tipps und neuen lustigen Spielen aber vor allem mit viel neuer Motivation ging es nach einem herllichen Mittagessen zurück nach Salzburg.
Es war mit Sicherheit nicht nur für mich eine schöne Erfahrung, unsere jungen LeiterInnen näher kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam über die Zukunft unserer Pfadfindergruppe nachzudenken. Unser Ziel war es in Zukunft die Qualität der Heimstunden noch weiter anzuheben, ob das gelungen ist wird sich erst zeigen. Was jedoch jetzt schon feststeht: Unsere Teams sind topmotiviert und die Gemeinschaft, der Zusammenhalt in den Teams ist bemerkenswert. Mit einer dick gefüllten Mappe voller Ergebnisse und Unterlagen sind unsere LeiterInnen meiner Meinung bestens vorbereitet auf ein neues Pfadfinderjahr. Ein Danke noch an unsere Küchenmannschaft mit Brigitta und Karin, die uns gezeigt haben, wie gut einfache Gerichte schmecken können (auch in hinsichtlich guter Lagerküche) und an Resi und Ignaz die uns ihren schönen Hof für das Wochenende zur Verfügung gestellt haben.

 

und hier noch eine Zusammenfassung der Ergebnisse des Wochenendes als PDF
Motivationswochenende 2016 Ergebnisse

Kommentar

Du musst dich einloggen um einen Kommentar zu posten