Biber-Team

, 06.09.2010

biber[at]pfadfinder-maxglan.at
+43 680 326 1990 (Susi) oder +43 664 641 8870 (Chipsi)

 

 

Unsere letzten Einträge

Der Ton macht die Musik

, 20.10.2017

In dieser Heimstunde stand nicht die Musik im Vordergrund, wie man am Titel bereits vermuten könnte. Nein, es handelte sich alles um Ton. Nach ein paar kurzen Anfangsspielen fingen wir sogleich an, eigene Kunstwerke zu kreieren. Für unser erstes Kunstwerk, ein Teller oder eine Schüssel mit Blattabdruck, suchten wir sogleich schöne, große Blätter. Danach konnte […]

Weiterlesen »

Biberschläfchen

, 13.10.2017

Um neue Freundschaften bei den Bibern zu finden, haben wir heuer ein Biberschläfchen mit hohen Besuch veranstaltet. Bei dem Besuch handelt es sich um Schlumpfine die aus Schlumpfhausen kam und uns um Hilfe bat. Ihr Arbeitgeber Disney hat keine Ideen mehr für Filme und die Kinder sollten helfen dies zu ändern. Durch die tatkräftige Unterstützung […]

Weiterlesen »

Überstellung

, 06.10.2017

Treffpunkt war diesmal der Parkplatz beim Augustiner Bräustübl in Mülln, denn Chipsi hatte eine Schatzkarte vom Mönchsberg gefunden! Wir vergeudeten keine Zeit und machten uns sofort auf die Suche. Die Karte führe uns einige Stiegen hinauf, durch Tore und über steile Wege. Am Ziel angekommen trafen wir auf die WiWö. Diese hatten auch vor, den […]

Weiterlesen »

Herbstspaß

, 29.09.2017

Was könnte man an einem so schönen Herbsttag besseres machen als Kastanien suchen zu gehen? Richtig! Auch gleich etwas daraus basteln. Und so machten wir uns nach einem kurzen Spaziergang auch gleich auf die Suche. Leider hielt eines der Sackerl unserer Ausbeute nicht stand und der Sammelspaß begann von neuem… Mit zwei Sackerl voller Kastanien […]

Weiterlesen »

Hoch hinaus!

, 22.09.2017

Die zweite Heimstunde des neuen Jahres knüpfte direkt an, da wir aus den Leintüchern, die wir letzte Woche bunt bemalt hatten, Flugdrachen bauten. Dafür brauchten wir die richtigen Stecken. Sie durften nicht zu dick sein, weil der Drache sonst zu schwer wäre, aber auch nicht zu dünn, denn das Gerüst muss ja schließlich was aushalten. […]

Weiterlesen »