Biber: Die Welt und ich

Biber ·  · 07.02.2020 ·  , , ,

Gerade sind wir im schönsten Versteinern spielen, da kommt auf einmal ein Fremder herbeigestolpert, und redet unverständliches Zeug. Bei genauerem Nachfragen stellt sich heraus: der Fremde ist Finne, und seine Oma hat irgendwo auf unserem Grund einen Schatz hinterlassen. Natürlich haben wir uns sofort bereit erklärt, ihm zu helfen. Doch wo fangen wir an? Glücklicherweise konnte sich der Fremde noch erinnern, dass ein Symbol auf einer Tür der entscheidende Hinweis sein wird. Wir ließen uns nicht aufhalten und klapperten jede Tür die es am Grund gibt, ab, fanden auch verschiedene Symbole, doch keines schien das richtige zu sein. Nach einem Tutorial wie man besser nachdenkt fiel es ihm dann ein: das rote Dreieck! Der Schatz wurde gesucht, gefunden und geöffnet. Großzügig teilte er den Inhalt mit uns. Im Gegenzug, so beschlossen wir, müssen wir ihm auch etwas von uns zeigen, um uns zu bedanken. Wotanschu scheint ihm sehr gefallen zu haben, genauso wie das Biberlied am Abschluss.