CaEx4CaEx: Karima & (He)Lena

CaEx ·  · 15.03.2019 ·  , , ,
Genau ein Jahr nach unserer 2.Kreis-Heimstunde machten wir unsere Challenge im Pfadfinderheim Kuchl.
Wir trafen uns früher als zur gewohnten Heimstundenzeit bei der S-Bahn Unterführung Taxham Europark. Angekommen im Heim der Kuchler Pfadfinder, spielten wir ein paar Spiele, während in der Küche das Abendessen gekocht wurde. Als alle ihre Käsespätzle aufgegessen hatten, spielten wir einige Runden Hangman.
Zur Einstimmung unseres Themas der Challenge machten wir ein Kahoot über „soziale Medien“. Der Gewinner bekam als Preis Kekse, und durfte sich das nächste Kahoot aussuchen. Nach vier weiteren Runden fingen wir an das Spiel Werwolf mit erweiterten Charakteren zu erklären. Nachdem jeder die Aufgabe seines Charakters verstanden hatte, begannen wir schließlich mit dem Spiel. Auch von diesem Spiel spielten wir mehrere Runden. Viele CaEx entschlossen sich einen nächtlichen Spaziergang um Mitternacht – trotz Regen – zu machen, andere verbrachten die Zeit lieber im Heim. Wieder zusammen im Heim durften alle machen was sie wollten. Einige gingen nach oben ins Matratzenlager, während andere unten im Gemeinschaftsraum Gesellschaftsspiele spielten.
Nach einer kurzen Nacht von ca. 4:00 bis 9:00 Uhr gab es Frühstück bei dem alle zusammen saßen. Im Anschluss packten wir unsere Rucksäcke und trafen uns wieder im Gemeinschaftsraum um die nächste Aufgabe zu erklären. Da unsere CaEx Gruppe bei dem „Start the change“ Projekt teilnimmt, haben wir uns passend zum Thema „Industrie, Innovation und Infrastruktur“ einen Programmpunkt ausgedacht, bei dem die CaEx sich in Gruppen neue Apps mit eigenem Namen, Logo, eigener Funktionen, und Werbung ausdenken mussten. Dafür hatten sie ca. eine Stunde Zeit. Das Resultat dieses Projektes waren 3 individuelle Apps, die die verschiedenen Gruppen vor der Jury (unseren Leitern) präsentieren mussten. Danach machten wir uns ans Putzen der Räumlichkeiten im Heim, während gleichzeitig die Nudeln und Tomatensauce für das Mittagessen zubereitet wurden.
Sowie das Essen der Pasta als auch das Abwaschen des Geschirrs ging schnell. So blieb uns noch etwas Zeit um zu kontrollieren, dass alles sauber war. Alle trafen sich in der sonnigen Wiese vor dem Heim. Dort stellten wir uns zum Schlusskreis auf und verabschiedeten uns von unserem Gast Matthias aus Abtenau.
Wir bedankten uns für das motivierte Mitmachen der CaEx und gaben im Anschluss den Händedruck durch.
Das Planen und Durchführen unserer Challenge hat uns sehr viel Spaß gemacht!
– Karima & (He)Lena (Ca)