RaRo: Schwitzhütte die 1te

RaRo ·  · 12.03.2021 ·  ,

Im März konnten sich die RaRo am Bau einer einfachen Schwitzhütte versuchen. Im Ersten Teil wurden dazu die Steingrube in der Mitte und die Größe ausgemessen. Das Loch wurde in etwas 25-30 cm tief ausgehoben. Für die Grundfläche wurde eine Ovale Form gewählt. Dabei sollte die Schwitzhütte nicht zu groß bemessen sein um sie auch aufheizen zu können. Etwa sechs bis sieben Personen sollten aber Platz finden. In der Mulde wurden unten kleinere Steine und Kies hineingelegt, sodass der Boden komplett bedeckt war. Dies reduziert den Wärmeübergang der heißen Steine ins kalte Erdreich.

Für das aus Igluform bestehende Grundgerüst wurden geeignete frische und biegsame Äste gesucht. An zu kurze Äste wurden teilweise weitere angebunden. Begonnen wurde mit langen Hauptästen die beidseitig einige Zentimeter in den Boden eingegraben und sternförmig angeordnet wurden. Dabei werden alle Äste miteinander verknotet. Die Höhe soll entsprechend der sitzenden Personen möglichst niedrig gehalten werden. Nachdem wir das Hauptgerüst erledigt hatten wurden kleinere Äste damit verbunden damit ein Durchhängen der Isolierung vermieden und Stabilität erhöht wird.

Beim nächsten Teil wird dann die Isolierung angebracht.