aus.Flug!

CaEx ·  · 01.03.2019 ·  , , , , ,

Im Rahmen des „Start the Change“ Projekts trafen wir uns am 1.März am Salzburger Hauptbahnhof um uns mit einer weiteren Jugendgruppe aus dem Projekt zu treffen – den Abtenauer Pfadfindern. Die ganze Aktion stand unter dem Thema „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“.

Wir fuhren gemeinsam mit dem Zug nach Golling. Dort angekommen ging es mit dem Bus weiter bis ins Ortszentrum von Abtenau. Vorm Pfarrzentrum, in dem auch das Pfadfinderheim untergebracht ist, wurden wir herzlich begrüßt und lernten die anderen Jugendlichen kennen. Nachdem wir unsere Sachen ins Heim gebracht hatten und uns winter-outdoor-tauglich angezogen hatten, machten wir uns zusammen mit ihnen auf den Weg zur Rodelbahn auf dem Karkogel. Wir fuhren zwei echt coole Runden den Berg runter. Als wir danach wieder im Pfadiheim ankamen, machten wir uns ans Kochen. Es gab Kasnocken und einen Scheiterhaufen. Fast alle Zutaten dafür und ebenso für das Frühstück wurden bereits am Nachmittag von der Abtenauer Gruppe am örtlichen Bauernmarkt besorgt: Käse, Eier, Milch, Gemüse, Butter, udgl. Alles regional frisch vom Erzeuger, biologisch und wirklich gut! Und für den Scheiterhaufen wurde von den Jugendlichen altes, hartes aber noch genießbares Brot gesammelt und verarbeitet.

Nach dem Essen reflektierten wir gemeinsam welche nachhaltige Partnerschaften wir bisher bei dieser Aktion genutzt hatten. Beim gemeinsamen Überlegen fielen uns folgende Punkte ein:

  • Partner: ÖBB und Postbus
    Nachhaltigkeit: umweltschonendes Reisen mit sozialer Stärkung der Gemeinschaft
  • Partner: regionale Lebensmittelproduzenten
    Nachhaltigkeit: gesunde, nachhaltige Nahrung aus der Region, nachwachsend, lokal produziert, kurze Transportwege, auch Wiederverwertung von Lebensmitteln!
  • Partner: regionale Freizeitanbieter
    Nachhaltigkeit: annehmbares, interessantes Freizeitprogramm, Wertschöpfung bleibt in der Region, der Verstädterung wird entgegengewirkt

Anschließend richteten wir unsere Schlafplätze her, spielten Spiele, hörten Musik und hatten jede Menge Spaß. Pünktlich um Mitternacht feierten wir Bellas Geburtstag. Etwa eine Stunde später legten wir uns dann schlafen.

Unseren zweiten Tag starteten wir mit einer Einheit Yoga und einem gemütlichen Frühstück bzw. ausgedehntem Brunch. Dieses bestand aus vielen gesunden und regionalen Produkten, wobei ein leckerer Geburtstagskuchen auch nicht fehlen durfte. Die restliche Zeit bis zum Aufräumen und Putzen der Räumlichkeiten nutzten wir zum Reden und gemütlichen Beisammensein.

Dabei fielen uns noch ein paar weitere Punkte zum Thema ein:

  • Partner: Produzenten von Gesellschaftsspielen
    Nachhaltigkeit: Fördert in erster Linie die Gemeinschaft und bietet dabei lustige Unterhaltung abseits von elektronischem „Spielzeug“
  • Partner: Informationsträger für Gesundheit im Alltag (Beispiel Yoga)
    Nachhaltigkeit: langfristige positive Beeinflussung des eigenen Körpers für eine gesunde Basis und zum eigenen Wohlbefinden.

Nachdem wir alles auf Vordermann gebracht hatten, kam auch schon die Zeit um uns von den Abtenauern zu verabschieden. Nach Rückfahrt mit Zug und Bus beendeten wir unser Kurz-Lager mit dem Schlusskreis und Händedruck.

– Ida & (He)Lena (Ca)