CaEx/RaRo-Radtour 2019: „Wilder Kaiser“

CaExRaRo ·  · 11.08.2019 ·  , , , , , ,

Das Maxglaner Radabzeichen 2019: heuer trauten sich 5 Teilnehmer und fuhren in 3 Tagen eine Gesamtdistanz von 199 km.

1. Tag (75 km):

Wir trafen uns an diesem schönen Sommertag am Georgsgrund und starteten so gegen 10 Uhr Richtung Bayern, vorbei am Höglwörthsee nach Teisendorf, wo wir in den Mozartradweg einbogen. Dann ging es bei Sonnenschein und blauem Himmel durch hügelige Landschaft gemütlich weiter bis Inzell, wo wir durch das Infangtal nach Ruhpolding gelangten. Am Schotterweg entlang der Weißen Traun gelangten wir zum ersten Etappenziel, dem Naturbadegebiet Weitsee/Mittersee/Lödensee. Dort gingen wir gleich baden und genossen ausgiebig die Sonne. Danach ging es ans Highlight des Tages: dem Kochen eines dreigängigen Menüs – bestehend aus Fritattensuppe • Nudeln mit Zwiebel-Tomaten-Speck-Sugo • Palatschinken mit Heidelbeeren. Uns gings richtig gut!

2. Tag (53 km):

Nachdem wir um 9 Uhr ausgeschlafen aus unseren Schlafsäcken krochen, kochten wir Früchtetee und zur Stärkung Eier-Zwiebel-Speck-Nudeln. Danach fuhren wir die Seen entlang nach Reit im Winkel. Dann gings weiter nach Kössen in Tirol. Von dort entlang der Großache – und vorbei am Kaiser-Gebirge – über ein schönes Almwegerl (an dem sich unser Rover leider ein bisschen abwetzte) nach Erpfendorf. Schließlich erreichten wir das Tagesziel Waidring in Tirol, wo wir beim Wirt Mozart(radweg)-Schnitzel und Ladytoast bekamen und meine Geburtstagsmass (Ü16) die Runde ging. Dann begannen wir mit der Schlafplatzsuche im Wald. Und wir machten das, was Maxi und mich sogleich an unsere allererste Radltour im Jahr 2016 (Link) erinnerte: wir schliefen unterm Dach, zu fünft auf einem Traktoranhänger!!

3. Tag (71 km):

Am nächsten Tag weckte uns die Sonne. Nach dem Zusammenpacken und ein paar Bananen fuhren wir zum Pillersee. Der See hatte ganz klares Wasser und lud uns zum Baden ein. Nach dem obligaten Gruppenfoto in Uniform brauchten wir noch einen Radler oder Kaffee. Wir umrundeten über St. Ullrich den Pillersee und fuhren wieder nach Waidring ab. Am Mozartradweg gings zurück ins Salzburger Land nach Lofer, wo ein großes Dorffest war. Stilecht untermalt mit dem Rainermarsch gönnten wir uns eine Stärkung. Nach dem Vorbeizug der Trachtenvereine traten wir endgültig die Heimreise an. Der Mozartradweg brachte uns auf malerischen Wegen und Bauernstraßen, fast nur noch bergab und sehr komfortabel an der Saalach entlang nach Hause. In Gois kehrten wir noch kurz bei Ida und Stefan auf Kaffee und Kuchen ein. Dort gab es für jeden Teilnehmer auch gleich das Abzeichen für die jeweilige erfolgreich absolvierte Radltouranzahl:

Lena (ca)  & Luke je 2x, 

Atti & Maxi (ro) je 3x, 

und ich selber 4x

rob